Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Abend für Hartmut Schulze-Gerlach

Logo https://reportage.mdr.de/abend-fur-hartmut-schulze-gerlach

Am 19. Februar 2018 wird Hartmut Schulze-Gerlach 70 Jahre alt. Sein Spitzname "Muck" stammt noch aus Kindertagen - und ist bis heute sein Markenzeichen. Denn fast genauso schnell wie der kleine Muck im Märchen mit den Pantoffeln läuft, nimmt Anfang der 70er-Jahre die Karriere des gebürtigen Dresdners Fahrt auf.

Zum Anfang




Mit seinen Liedern "Isabell" und "He, kleine Linda" macht sich Hartmut Schulze-Gerlach schnell einen Namen in der Musikszene der DDR. Erstaunlich, denn Muck hat nie eine Musikschule besucht, komponiert, produziert und singt selbst.

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang



1981 startet Muck seine zweite Karriere. Als Gastgeber der Casting-Sendung "Sprungbrett" bietet er jungen Talenten die Chance, im ganzen Land bekannt zu werden. Einigen der ca. 250 auftretenden Künstler hilft Muck ganz entscheidend auf die Sprünge, z.B. den "Herzbuben", die später als "Die Prinzen" ihre Karriere starten.

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Muck muss nicht mehr nach dem Paradies suchen. Er hat es längst gefunden. Mit Ehefrau Anja und den beiden Kindern lebt er auf der Insel Rügen. Hier komponiert und textet er, ist Vater mit Leib und Seele und trifft sich ab und an mit seinem Freund "Lippi". Zu erzählen haben sich die beiden immer was...

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Der MDR widmet dem Ausnahmekünstler Hartmut Schulze-Gerlach einen ganzen Abend -  am 18. Februar um 20:15 Uhr und danach in der MDR-Mediathek.

Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden