Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's
Abschied 2019

Abschied 2019

Logo https://reportage.mdr.de/abschied

Auch im Jahr 2019 sind wieder Publikumslieblinge und große Künstler von uns gegangen.

Wir gedenken einigen der Verstorbenen in unserer Multimedia-Reportage und lassen ihre Wegbegleiter und Freunde zu Wort kommen und ihre Geschichten erzählen.
Zum Anfang
Der Dresdner Opernsänger Theo Siegfried Adam wurde weltberühmt als Bassbariton mit Werken von Wagner und Strauss und als Opernregisseur. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen wie den Händelpreis des Bezirkes Halle und das Bundesverdienstkreuz. Außerdem wurde Adam Ehrenmitglied des Deutschen Musikrates und Ehrenmitglied der Semperoper in Dresden.
Zum Anfang
Für Jochen Kowalski waren besonders Theo Adams Nerven beeindruckend.
Zum Anfang
Sie war eine Vollblutschauspielerin: An der Berliner Volksbühne wurde Ursula Karusseit zu einer der wichtigsten Persönlichkeiten des DDR-Theaters. Auch im Film war sie tätig – in über 50 DFF- und DEFA-Filmen. Durch den TV-Mehrteiler „Wege übers Land“ wurde sie auch über die Grenzen der DDR hinaus berühmt. Eine ihrer prägendsten Rollen hatte Karusseit von 1998 an als die patente ehemalige Cafeteria-Chefin Charlotte Gauss in der ARD-Fernsehserie „In aller Freundschaft“, die sie bis zu ihrem Tod verkörperte.
Zum Anfang
Thomas Rühmann erinnert sich an Ursula Karusseit auf der Bühne.
Zum Anfang
Er war „Kaiser Karl“, der „Modezar“ aus Deutschland. Karl Lagerfeld hatte einen Einfluss auf die internationale Modewelt wie nur wenige neben ihm. Über 60 Jahre prägte der gebürtige Hamburger die Laufstege in Europa und der Welt. Anfang 20 zog es Karl Lagerfeld nach Paris. Ab Mitte der 60er Jahre zeichnete er für Damenmode bei Fendi in Rom verantwortlich, bevor er in den 80ern Chanel zurück an die Spitze der Modewelt brachte. Sein markantes Äußeres mit weiß gepudertem Zopf und Sonnenbrille machte ihn auch außerhalb der Modewelt berühmt als Stilikone.
Zum Anfang
Modefilmer Klaus Ehrlich war beeindruckt von Karl Lagerfelds Ideenreichtum.
Zum Anfang
„Das ist alles von uns. Aber nicht für uns.“ So lautete eins der bekannten Zitate Winfried Krauses. Der gebürtige Zittauer machte sich 1970 einen Namen als Mundart-Komiker, nachdem er vorher bereits mehrfach Auftrittsverbot aufgrund seiner kritischen Texte und Inhalte erteilt bekam. Entdeckt durch den Fernseh-Unterhalter Heinz Quermann, war Krause dann ein gern gesehener Gast in der Sendung „Da liegt Musike drin“ und begeisterte sein Publikum mit seinen Bühnenprogrammen.
Zum Anfang
Kabarettist und Moderator Lutz Hoff schätzte an seinem Kollegen Winfried Krause besonders dessen Arbeitseinstellung.
Zum Anfang
Er war der „betrunkene Sachse“: in Soloprogrammen und sogar einem eigenen Film begeisterte der Kabarettist sein Publikum. In Vorlesungen brachte der promovierte Wahrscheinlichkeitstheoretiker außerdem seine beiden Leidenschaften zusammen mit mathematisch-kabarettistischen Vorträgen wie „Wenn Integrale lachen lernen“ oder „Eine Aufgabe, zwei Fehler, drei Lösungen“.
Zum Anfang
Für MDR-Moderatorin Anja Köbel war es besonders motivierend, wie Olaf Böhme für seine Träume lebte.
Zum Anfang
Katrin Weber hätte sich Olaf Böhme als Bühnenpartner gewünscht.
Zum Anfang
Sie war die „unerschrockene Weltenbummlerin“: Als Rallyefahrerin gewann sie über 150 Preise und nahm unter anderem an der „Rallye Monte Carlo“ und der „Rallye Düsseldorf-Shanghai“ teil. Letzteres im Jahre 2007 in einem 1964er Opel Rekord A Coupe im stolzen Alter von 70 Jahren. Neben ihrer Leidenschaft für Rennen rund um den Globus führte Heidi Hetzer passenderweise eines der größten Autohäuser Berlins. Viele der Wagen, die sie bei Wettfahrten fuhr, waren Oldtimer aus ihrer eigenen Sammlung. Auch durch ihr soziales Engagement wurde sie weit über Berlins Grenzen hinweg bekannt.
Zum Anfang
Autopapst Andreas Keßler lernte Heidi Hetzer am Telefon kennen - und wie.
Zum Anfang
Er gehörte zu den wichtigsten Filmproduzenten Deutschlands und baute die Central Cinema Compagnie (CCC-Film) auf. Neben dem Erfolg war Artur Brauner die Aufarbeitung der deutschen Geschichte ein ganz besonderes Anliegen. So nutzte er die Einnahmen aus seinen erfolgreichen Filmen, um Filme zu produzieren, die sich mit dem NS-Regime und der Verfolgung der Juden auseinandersetzen wie etwa „Die weiße Rose“ und „Hitlerjunge Salomon“, der unter anderem mit einem Golden Globe ausgezeichnet wurde. Artur Brauner war verantwortlich für etwa 500 Filme. Er gewann zwei Golden Globes und einen Oscar sowie die Berlinale Kamera für sein Lebenswerk.
Zum Anfang
Schauspielerin Brigitte Grothum lernte von Artur Brauner etwas Wichtiges über das Glück.
Zum Anfang
Das Leipziger Original blieb seiner Heimatstadt immer treu. Nach dem Schauspielstudium spielte er an verschiedenen Bühnen, besonders wichtig allerdings war sein Engagement im Kabarett Leipziger Pfeffermühle, wo er unter anderem mit Helga „Henne“ Hahnemann auf der Bühne stand, mit der er später zu Fernsehen und Radio der DDR wechseln sollte. So moderierte er unter anderem als Teil des kabarettistischen Trios „Die drei Dialektiker“ die Sendung „Ein Kessel Buntes“. 2017 wurde Manfred Uhlig mit der Ehrenhenne bei der nach Helga Hahnemann benannten Goldenen Henne ausgezeichnet.
Zum Anfang
Bernd-Lutz Lange über seine Gespräche mit Manfred Uhlig.
Zum Anfang
Hanskarl Hoerning erzählt von dem Moment, als er zum ersten Mal den Namen Manfred Uhlig hörte.
Zum Anfang
Sie war eine Legende des deutschen Schlagers. Geboren wurde Irma Holder (hier im Bild mit dem 2015 verstorbenen Moderator Karl Moik) als Irmgard Ederer 1925 in Wald (Oberpfalz). Die gelernte Bankkauffrau fand ihre Berufung in den 70er Jahren als Songtexterin unter anderem für Udo Jürgens. Insgesamt sollten etwa 1000 Titel für Schlagergrößen wie Karel Gott, Stefanie Hertel, Howard Carpendale, Andrea Berg, Roy Black und viele weitere folgen.
Zum Anfang
Stefanie Hertel erzählt von ihrem ersten, überraschenden Treffen mit Irma Holder.
Zum Anfang
Er war der erste Deutsche im All: Am 26. August 1978 hob Sigmund Jähn in einer Sojus-Raumkapsel ab in Richtung der sowjetischen Raumstation Saljut 6. Eine ganze Woche verbrachte der Volksheld im Weltraum. 125 Erdumkreisungen erlebte Jähn in dieser Zeit und führte zahlreiche Experimente durch. Auch für Völkerverständigung war Zeit: Eine von Jähn und seinem sowjetischen Kosmonauten-Kollegen Bykowski inszenierte Puppenhochzeit zwischen dem DDR-Sandmännchen und der sowjetischen Fernsehpuppe Mascha wurde im Fernsehen übertragen.
Zum Anfang
Astronaut Thomas Reiter erinnert sich an seinen Kosmonauten-Kollegen Sigmund Jähn.
Zum Anfang
Er war die „goldene Stimme aus Prag“ und gehörte zu den erfolgreichsten Schlagersängern. Mit über 50 Millionen verkauften Tonträgern verzauberte er seine Fans auf der ganzen Welt. Seine Karriere begann der Sänger Ende der 50er Jahre in Tanzcafés in Prag, bis er bei einem Talentwettbewerb entdeckt wurde. Auch auf deutsch sang der Ausnahmekünstler – allein über 900 Lieder. Zu seinen in Deutschland bekanntesten Hits gehören „Die Biene Maja“ und „Schicksalsmelodie“.
Zum Anfang
Helena Vondráčková berichtet von ihren Tournee-Erfahrungen mit der "goldenen Stimme aus Prag".
Zum Anfang
Schlagersänger, Schauspieler, Entertainer: Thomas Lück begann seine Karriere als Backgroundsänger im Manfred-Lindenberg-Sextett, doch schon bald startete er als Solokünstler mit Schlagern wie „Wo kommt der Schnee auf dem Kilimandscharo her“ und „Lass doch bloß den Schlankheitstee“ durch und begeisterte sein Publikum. Später machte er mit seinem Kollegen Andreas Holm als Schlagerduo „Holm & Lück“ von sich reden. Außerdem war Lück auch immer wieder als Schauspieler in DEFA-Filmen und –Musicals zu sehen und hören.
Zum Anfang
Sein langjähriger Partner Andreas Holm bewunderte immer Thomas Lücks Lockerheit.
Zum Anfang
„Über sieben Brücken musst du gehn“ wurde durch die Gruppe Karat und Peter Maffay zu einem riesigen Erfolg. Der Text jedoch ist aus der Feder von Helmut Richter. Der Schriftsteller, der ursprünglich einmal Physik studiert hatte, leitete mehrere Jahre das Lyrik-Seminar am Institut für Literatur Johannes R. Becher in Leipzig. „Über sieben Brücken musst du gehn“ war ursprünglich eine deutsch-polnische Liebesgeschichte, die in einem Film verarbeitet wurde. Das berühmte Lied mit dem Text Richters ist die Titelmusik des Films.  
Zum Anfang
Claudius Dreilich breichtet vom ersten Treffen mit Helmut Richter.
Zum Anfang
17 Jahre lang war Wolfgang Winkler als Hauptkommissar Herbert Schneider an der Seite von Jaeckie Schwarz in „Polizeiruf 110“ unterwegs und wurde so einem Millionenpublikum bekannt. Doch auch vorher schon feierte der gebürtige Görlitzer Erfolge in Fernsehen und Theater, etwa neben Manfred Krug in der Serie „Wir sind auch nur ein Volk“ und am Staatsschauspiel Dresden, an das ihn der Intendant Horst Schönemann Anfang der 90er Jahre holte.
Zum Anfang
Jaecki Schwarz erzählt über die Zeit nach Wolfgang Winklers Tod.
Zum Anfang
Er war der erfolgreichste deutsche Schwimmer. Mit acht olympischen Medaillen, davon 4 Goldmedaillen gilt der gebürtige Pößnecker außerdem als der erfolgreichste Rückenschwimmer aller Zeiten weltweit. Von 1978 bis 1984 war Matthes mit der Schwimm-Olympiasiegerin und Weltrekordlerin, Kornelia Grummt-Ender verheiratet. Die beiden galten als Traumpaar des DDR-Sports.
Zum Anfang
Er gehörte zu den weltweit größten Tenören des 20. Jahrhunderts. Peter Schreier wurde ausgebildet im Dresdner Kreuzchor. Nach dem Stimmbruch und dem Wechsel vom Knabenalt zum Tenor debütierte er an der Staatsoper Dresden. Von dort ging es für ihn an die Berliner Staatsoper und in die Welt hinaus an Häuser wie die New Yorker Met oder die Mailänder Scala. Als Dirigent arbeitete er außerdem mit Orchestern von Dresden bis Los Angeles.
Zum Anfang
Zum Anfang

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Zum Anfang

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden