Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Saitenliebe

Logo https://reportage.mdr.de/charlotte-thiele-nachste-generation

Die Dresdner Violinistin Charlotte Thiele wurde vielfach ausgezeichnet. Sie spielt im Bundesjugendorchester und steht regelmäßig als Solistin auf der Bühne. Nebenbei macht sie Abitur.

Zum Anfang

Die Mutter Violinistin, der Vater Cellist: Charlotte ist in einer klassischen Musikerfamilie aufgewachsen. Auch ihre Brüder haben Instrumente gelernt.
"Wenn in jedem Zimmer jemand geübt hat, war es tierisch laut. Aber man liebt das irgendwann. Früher bin ich besser eingeschlafen, wenn meine Mutter abends geübt hat."

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Charlotte besucht das Sächsische Landesgymnasium für Musik Carl Maria von Weber Dresden (hier die Villa Rothermundt).

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten

So heißt dieses Stück des zeitgenössischen Dresdner Komponisten Rainer Lischka.

Video öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

"Musiker und Geige - das muss einfach passen. Wenn man seine Vorstellungen nicht umsetzen kann, ist man schnell frustriert. Aber die richtige Geige zu finden, ist ein langer Prozess. Ich hatte noch nie das Gefühl: 'Das ist die Geige meines Lebens!'"

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Was würde Charlottes Geige wohl über sie erzählen?

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten

Gemeinsam mit der Pianistin Sujung Lee studiert Charlotte das Stück  "Invierno Porteño" ein. Es stammt vom legendären Tango-Komponisten Astor Piazzolla.

Video öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten

Das Stück von Piazzolla werden die beiden bei einem Duo-Abend in der Landesvertretung Sachsen-Anhalt in Brüssel vortragen. Warum gerade dieses?

Video öffnen

Zum Anfang

Schon zum zweiten Mal wurde Charlotte vom IMPULS-Festival engagiert - als Solistin für ein Violinkonzert.

“Mit einem Sinfonieorchester 'im Rücken' hat viel mehr Adrenalin im Blut. Meistens kann man sogar besser spielen, als wenn man alleine übt, weil man so sehr vom Orchester gepusht wird."

(Foto: Kathrin Singer, IMPULS-Festival)

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Die Aufnahmehürden sind hoch, die Lehrer renommiert: Charlotte berichtet von ihren Erfahrungen im Bundesjugendorchester.

Audio öffnen

Zum Anfang

"Vor einem Konzert ist es wichtig, dass man sich Zeit für alles nimmt: für das Einspielen, für das Umziehen. Manchmal macht mir meine Mutter noch eine schöne Frisur. Die Hauptsache ist, es geschieht alles mit einer gewissen Gelassenheit."

Zum Anfang

Nach dem Abitur will Charlotte Musik studieren und Berufsmusikerin werden.
"Zweifel, ob man gut genug ist, gibt es immer. Aber Zweifel, ob ich das machen möchte? Auf keinen Fall. Dafür ist meine Liebe zur Musik zu groß."

Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden